Vogelfotografie am Winteransitz

Wenn der Winter kommt und die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt fallen, nehmen einheimische Vogelarten gerne alternative Nahrungsangebote wahr. Durch das Errichten von Futterstellen, erhalten wir Naturfotografen einerseits die Möglichkeit viele verschiedene Arten vor die Linse zu bekommen und andererseits können wir damit der Vogelwelt durch diese harte Zeit helfen.

Nicht nur wir Menschen müssen uns auf die kalte Jahreszeit und den damit verbundenen Temperaturen einstellen. Vor allem für Vögel stellt diese Zeit eine besondere Herausforderung dar. Das Nahrungsangebot ist im Winter drastisch reduziert. Schnee und Minusgrade erschweren dazu das Überleben für die kleinen Federträger umso mehr. Hat man ein gut frequentiertes Plätzchen gefunden, nehmen die Tiere das alternative Nahrungsangebot normalerweise innerhalb kürzester Zeit dankend an. Energiehaltiges Futter hilft Amseln, Meisen, Rotkehlchen, Eichelhäher und Co besonders weiter. Erdnüsse, Sonnenblumenkerne und Rosinen werden sehr gerne angenommen. Doch es ist bei der Wahl des richtigen Futters auch Vorsicht geboten. Salzhaltiges ist für Vögel gar nicht gut.

Bei der Wahl des richtigen Futters gilt es auf Folgendes zu achten: Salzhaltige Nahrungsmittel wie z.B. Brot und anderes Gebäck, sowie gesalzene Nüsse und Kerne sind unbedingt zu vermeiden. Sie würden den Organismus der Vögel durcheinander bringen. Unter extremen Bedingungen könnte dies im schlimmsten Fall zum Tod führen. Daher lieber auf spezielles Vogelfutter, so wie man es aus den Zoogeschäften oder Baumärkten kennt, zurückgreifen.

Obwohl manche Singvögel wie z.B. die Blaumeise, häufig auch gut ohne spezielle Tarnvorkehrungen fotografiert werden können, ist es trotzdem empfehlenswert auf Tarnelemente zurückzugreifen. Persönlich nutze ich bei der Vogelfotografie meistens das klassische Tarnzelt. Für die etwas scheueren Arten wie dem Eichelhäher oder diversen Spechten, ist das sicherlich die erfolgversprechendere Herangehensweise. Im Vergleich zum einfachen Tarnumhang ist das Tarnzelt sicherlich die komfortablere Lösung.

Auch wenn es meistens ziemlich kalt wird, breitet mir der Winteransitzt immer wieder besondere Freude. Durch die verschiedenen Vogelarten wird es nie langweilig und es ist stets Spannung geboten.

 

Ich danke euch wieder fürs Durchlesen und Vorbeischauen und wünsche noch einen angenehmen Tag 🙂 🐦🐥🐤

Kommentare: 2 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Andreas (Mittwoch, 01 Februar 2017 08:55)

    Einen sehr guten und interessanten Blog-Bericht hast du hier eingestellt. Deine Fotos sprechen für sich, klasse. Unsere heimischen Vögel sind immer wieder schön, bin immer ganz begeistert sie zu sehen und zu fotografieren. Wünsche dir auch weiterhin "Gut Licht"
    Viele Grüße
    Andreas :-)

  • #2

    Christoph Ruisz (Donnerstag, 02 Februar 2017 00:07)

    Servus Andreas,
    vielen Dank für dein Feedback und deine netten Worte, ich freue mich darüber �
    Auch dir für die Zukunft weiterhin "Gut Licht", vielleicht trifft man sich ja einmal �

    LG Christoph