· 

Canon EOS 5D Mark IV in der Wildlife Fotografie

Anfang des Jahres habe ich mich dazu entschlossen, einen Systemwechsel von Nikon auf Canon durchzuführen. Seitdem fotografiere ich mit der Canon EOS 5D Mark IV. Nach nunmehr zwei Monaten intensiver Nutzung in der Wildlife Fotografie, möchte ich in diesem Bericht meine Erfahrungen aus der Praxis mit euch teilen und sie mit der Nikon D850 vergleichen.

Nachdem ich seit dem vergangenen Jahr Probleme mit Nikon hatte (sowohl was einzelne Produkte betrifft, als auch die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens in Österreich), habe ich mich nach reichlicher Überlegung dazu entschlossen, nach vielen Jahren den Hersteller zu wechseln und nun mit Equipment von Canon durch die Wildnis zu ziehen. 

 

Eine Information vorweg: In diesem Bericht gebe ich meine subjektiven Ansichten und Praxiserfahrungen mit der Canon EOS 5D Mark IV wieder. Es handelt sich dabei nicht um Tests unter Laborbedingungen, sondern um meine Empfindungen beim Fotografieren in der Praxis in freier Natur.

Bei meinen Tests habe ich die folgenden Objektive genutzt:

Canon EF 400mm 2.8 L IS III USM ( + Canon EF Extender 1.4x III und 2.0x III)

Canon EF 100-400mm 4.5-5.6 L IS II USM 

Die Spezifikationen der Kamera

Sensor: Vollformat (CMOS 36x24mm) mit 30,4 Megapixel

Kein integrierter Blitz, ein Sucher mit 0,71x Vergrößerung (Pentaprisma).

Akku: Canon LP-E6N, mit Batteriegriff (BG-E20) können auch zwei LP-E6N Akkus verwendet werden.

Serienbildgeschwindigkeit: max. 7 Bilder/Sek

Speicherkarten: 1x SD, 1x CompactFlash Typ I (Achtung: Nicht mit den neueren CFast 2.0 Speicherkarten verwechseln)

Meine ersten Schritte und Eindrücke

Nachdem ich die 5D Mark IV und das neue 400mm 2.8 L IS III USM erhalten hatte, ging es auch gleich in die Natur. Im Jänner konnte ich diverse Wasservögel in der winterlichen Umgebung, sowie ein paar Landschafts- und Detailaufnahmen auf die Speicherkarten bannen. Im Februar fotografierte ich dann auch in der schottischen Wildnis und konnte diese Kombi einem ausgiebigen Test unterziehen.
Die rauen Bedingungen im Norden Schottlands eigneten sich ausgezeichnet, um das Equipment auch bei etwas ungemütlicheren Witterungsbedingungen auf seine Robustheit zu testen. Schon nach den ersten Regentagen  zeichnete sich ab, dass diese Kombination (Canon 5D Mark IV + 400mm 2.8 L IS III USM + Konverter) bei feuchtkaltem Wetter sehr gut klarkommt. Hier hat Canon einen sehr großen Vorteil gegenüber Nikon. Die Abdichtungen an Kamera und Objektiven gegen Staub, Spritz- sowie Kondenswasser sind ausgezeichnet und speziell in der Naturfotografie unheimlich wichtig.

 

Zum Vergleich:

Bevor ich zu Canon wechselte, fotografierte ich über ein Jahr mit der Kombi Nikon D850 + Nikon AF-S 400mm 2.8E FL ED VR + Konverter. In Bezug auf die Wetterabdichtung gewinnt hier die Kombi von Canon ganz klar!

>Hier gehts zu meiner Bewertung der Nikon D850<

 

Bezüglich Griffigkeit, Tastenbelegung und Menüführung kann ich der Canon EOS 5D Mark IV ebenfalls ein sehr gutes Zeugnis ausstellen. Die horizontal ausgerichtete Menüführung ist -trotz riesigem Umfang- übersichtlich und logisch gestaltet. Ich war auch wegen der vielen individuellen Gestaltungs- und Belegungsmöglichkeiten positiv überrascht.

Ich habe mir z.B. gleich am Anfang die ISO-Taste auf einen anderen Platz gelegt und das Design des Übersichtsmenüs nach meinen Wünschen angepasst. Besonders die Gestaltungsmöglichkeit des Übersichtsmenüs finde ich toll.

 

Als Akku kommt in der Canon 5D Mark IV der Canon LP-E6N zum Einsatz. Die Akkulaufzeit ist ok. Verglichen mit der Nikon D850 (mit dem Akku Nikon EN-EL 15) ist die Laufzeit aber spürbar kürzer. Soll heißen, dass nicht ganz so viele Bilder mit einer Akkuladung geschossen werden können wie beim Pendant von Nikon.

Ich persönlich nutze bei meinen Kameras stets Batteriegriffe. Das erleichtert für mich das Fotografieren im Hochformat und hat den positiven Nebeneffekt, dass man zwei Akkus nutzen kann. 

 

Mit der Canon EOS 5D Mark IV kann man sehr scharfe und detailreiche Bilder produzieren. Besonders in Kombination mit dem Canon 400mm 2.8 L IS III USM. Ich muss mich an dieser Stelle auch gleich als riesiger Fan des neuen 400mm 2.8er Objektivs von Canon outen. Dieses Objektiv setzt neue Maßstäbe und ist mit seinem reduzierten Gewicht (unter 2,9kg!) und dem ausgezeichneten Bildstabilisator auch gut für Aufnahmen aus der freien Hand geeignet. Man muss für Freihandaufnahmen kein Bodybuilder mehr sein und kann unheimlich flexibel arbeiten.

 

In Bezug auf Schärfe und Detailreichtum muss ich aber zugeben, dass hier derzeit die Nikon D850 die beste Kamera in diesem Marktsegment ist. Das liegt nicht nur am größeren Sensor der D850 (45,7 Megapixel) und am fehlenden Tiefpassfilter, sondern auch einfach daran, dass das Rauschverhalten und der Dynamikumfang grenzgenial sind. 

Beispielfoto + 100% Crop mit Canon EOS 5D Mark IV + Canon EF 100-400mm 4.5-5.6 L IS II USM:

f/13 - 1/100 sek - ISO 1000 - 142mm - freihand

Beispielfoto + 100% Crop mit Canon EOS 5D Mark IV + Canon EF 400mm 2.8 L IS III USM:

f/2.8 - 1/800 sek - ISO 1600 - 400mm - freihand

Die Auflösung

Canon hat mit den 30,4 Megapixel (5D Mark IV) im Vergleich zu den 22,3 Megapixel der Vorgängerin (5D Mark III) einen soliden Entwicklungsschritt nach vorne gemacht. Die rund 30 Megapixel bieten nun mehr Spielraum beim Beschneiden. Das ist besonders in der Wildlife Fotografie eine feine Sache, da die Distanz zu den Motiven häufig etwas größer ist.

 

Zum Vergleich eine kleine Auflistung der verschiedenen Modelle:

Canon 5D Mark IV: 6720x4480 (30,4 Megapixel)

Canon 5D Mark III: 5760x3840 (22.3 Megapixel)

Nikon D850: 8256x5504 (45,7 Megapixel)

Nikon D750: 6016x4016 (24,3 Megapixel)

Beispielfoto + 100% Crop mit Canon EOS 5D Mark IV + Canon EF 400mm 2.8 L IS III USM + 1.4 Extender III:

f/4.5 - 1/1000 sek - ISO 500 - 560mm - Stativ

Dynamikumfang und Rauschverhalten

Das Arbeiten mit hoher ISO ist in der Wildlife Fotografie keine Seltenheit. Umso wichtiger ist es, dass die Kamera auch in ISO Bereichen zwischen 800 und 4000 (im Raw) performt. Da ich in den letzten Jahren keine Erfahrungswerte mit anderen Kameras von Canon sammeln konnte, ziehe ich für meine Vergleiche die Nikon D850 und Nikon D750 heran. 

 

Ich persönlich bin mit der Performance des Sensors der  Canon 5D Mark IV im Großen und Ganzen zufrieden. Sie bietet nämlich eine ausgesprochen gute Balance zwischen Auflösung und Rauschverhalten. Solch eine Balance ist unheimlich wichtig. Ich persönlich finde nämlich, dass Canon hier mit den 30,4 Megapixel alles richtig gemacht hat. Hätte Canon hier noch mehr Megapixel draufgelegt, würde die Kamera für meinen Geschmack zu sehr rauschen. 

 

Mein subjektives Empfinden ist, dass die Canon EOS 5D Mark IV -rein auf das Rauschverhalten bezogen- mit der Nikon D750 verglichen werden kann. Die Nikon D850 rauscht etwas mehr. Das ist aber auch kein Wunder, da sie mit rund 46 Megapixel auch gut 16 Megapixel mehr hat als die 5D Mark IV. 

 

Wenn man das Rauschverhalten fair vergleichen möchte, muss man die Fotos der 5D Mark IV und der D850 zuerst auf jene Auflösung verkleinern, welche von der D750 produziert wird (=24,3 Megapixel).

Durch richtiges "Downsampling" (verkleinern des Fotos in der EBV) reduziert sich das Rauschen nochmals ein wenig von der 5D Mark IV und der D850. Meiner subjektiven Meinung nach befinden sich die drei Kameras ungefähr auf dem selben (Rausch-)Niveau.

 

Bei der Schärfe und den Details hat bei diesem Dreiervergleich -klarerweise- die Nikon D850 die Nase vorne. Die Canon EOS 5D Mark IV liegt hier an der zweiten und die Nikon D750 an der dritten Stelle. 

 

Beim Dynamikumfang sieht die Sache etwas anders aus. Besonders bei höherer ISO (>1000). Hier hinkt Canon mit seinen Kameras, jenen von Nikon, schon seit Jahren etwas hinterher. So auch bei der Canon EOS 5D Mark IV. Zur Verteidigung der 5D Mark IV muss ich aber sagen, dass meiner Meinung nach die Nikon D850 und D750 derzeit die besten Kameras in diesem Bereich sind und die Unterschiede bei niedriger ISO noch geringer ausfallen.

Auch wenn ich von der Nikon D850 etwas verwöhnt bin, empfinde ich die Canon 5D Mark IV beim Dynamikumfang als sehr solide. 

 

Zur Info: Mir persönlich hat die Nikon D850 bei höherer ISO unter gewissen Umständen etwas zu sehr gerauscht. Das empfinde ich jetzt bei der Canon EOS 5D Mark IV etwas angenehmer. Dieser Umstand hat aber auch mit der geringeren Auflösung der 5D Mark IV seinen Preis.

Beispielfoto + 100% Crop mit Canon EOS 5D Mark IV + Canon EF 400mm 2.8 L IS III USM + 2.0 Extender III:

f/7.1 - 1/500 sek - ISO 320 - 800mm - freihand

Der Autofokus, Serienbilder und der Einsatz von Telekonvertern

Der Autofokus arbeitet richtig gut und fokussiert die Motive auch bei dunkleren Bedingungen verlässlich. Selbst mit den aktuellsten Telekonvertern der dritten Generation (Canon EF Extender 1.4x III und 2.0x III) leistet der AF gute Dienste. Auch in Situationen wo es schnell gehen muss. Sprintende Schneehasen die direkt auf mich zu rannten wurden mit dem Canon EF Extender 1.4x III ohne Probleme in guter Schärfe auf meine Speicherkarte gebracht. Bei der Performance mit dem Canon EF Extender 2.0x III bin ich ebenfalls zufrieden. Natürlich ist der AF mit dem 2fach Konverter spürbar langsamer als ohne, trotzdem reicht die Geschwindigkeit für trägere Motive völlig aus.

Mein subjektiver Eindruck ist, dass die AF-Geschwindigkeit mit Konvertern bei Canon um eine Nuance schneller ist als bei Nikon (Canon EOS 5D Mark IV + 400mm 2.8 L IS III USM vs. Nikon D850 + 400mm 2.8E FL ED VR)

 

Chromatische Aberrationen treten unter Verwendung mit dem Extender 1.4x III kaum auf. Beim Extender 2.0x III treten sie etwas häufiger auf, wobei sie sich trotzdem in Grenzen halten und in etwa auf dem selben Niveau sind wie bei der Konkurrenz von Nikon. In Lightroom können die CAs leicht entfernt werden. 

 

Bei der Serienbildgeschwindigkeit muss man sich bei der 5D Mark IV mit maximal 7 Bildern/Sekunde zufrieden geben. Leider gibt es keine Möglichkeit die Geschwindigkeit zu erhöhen. 7 Bilder pro Sekunde sind solide.

Nikon hat hier bei der D850 besser gehandelt und zumindest eine Option auf 9 Bilder/Sekunde geschaffen. Dazu muss man zwar nochmals 1.000 € draufzahlen, aber man hat immerhin die Möglichkeit dazu.

Beispielfoto + 100% Crop mit Canon EOS 5D Mark IV + Canon EF 400mm 2.8 L IS III USM + 2.0 Extender III:

f/6.3 - 1/1000 sek - ISO 800 - 800mm - freihand

Mein abschließendes Fazit

Canon hat mit der EOS 5D Mark IV eine wirklich gute Kamera auf den Markt gebracht und einen guten Schritt nach vorne gemacht. Mit einem derzeitigen Straßenpreis von ca. 2.400 €, bekommt man viel Kamera für sein Geld. Auch wenn es auf den ersten Blick so erscheint, dass Nikon mit der D850 das derzeit klar bessere (und klar teurere) Gerät in diesem Marktsegment hat, möchte ich trotzdem einwerfen, dass die 5D Mark IV eine grundsolide Kamera mit einer ausgesprochen guten Balance für die Wildlife Fotografie ist.

 

Der Canon EOS 5D Mark IV würde ich bei einer Bewertung 4 von 5 möglichen Punkten geben. 

Weitere Beispielfotos + 100% Crops:

f/14 - 1/320 sek - ISO 100 - 158mm - freihand - Canon EF 100-400mm 4.5-5.6 L IS II USM 

f/14 - 1/60 sek - ISO 800 - 135mm - freihand - Canon EF 100-400mm 4.5-5.6 L IS II USM 

f/2.8 - 1/320 sek - ISO 1250 - 400mm - Bohnensack - Canon EF 400mm 2.8 L IS III USM

f/5 - 1/1250 sek - ISO 400 - 560mm - Stativ - Canon EF 400mm 2.8 L IS III USM + 1.4 Extender III

f/7.1 - 1/640 sek - ISO 800 - 800mm - Bohnensack - Canon EF 400mm 2.8 L IS III USM + 2.0 Extender III

f/5.6 - 1/1000 sek - ISO 2000 - 800mm - freihand - Canon EF 400mm 2.8 L IS III USM + 2.0 Extender III

f/5.6 - 1/800 sek - ISO 2000 - 800mm - freihand - Canon EF 400mm 2.8 L IS III USM + 2.0 Extender III

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Erich Lebherz (Freitag, 22 März 2019 11:02)

    Hallo Christoph,
    wieder ein sehr kurzweiliger Bericht. Wünsche dir viel Spaß am neuen Equipment und weiterhin so herrliche Aufnahmen wie bisher. :-) Freue mich trotzdem auf weitere gemeinsame Touren :-)
    lG, Erich

  • #2

    Christoph Ruisz (Samstag, 23 März 2019 09:04)

    Hallo Erich,
    danke für deine netten Worte, darüber freue ich mich sehr :-)
    Auch wenn wir jetzt mit verschiedenen Kameraherstellern unterwegs sind, freue ich mich auch schon wieder auf gemeinsame Touren mit dir ;-)
    Hab ein schönes Wochenende und
    liebe Grüße
    Christoph

  • #3

    Ralph Budke (Montag, 25 März 2019)

    Hallo Christoph,

    Da ich seit kurzem selber Besitzer der 5dIV bin, war dein Test / Vergleich sehr interessant.
    Auch die Fotos im Vergleich geben sehr viel Information.
    Habe deinen Bericht sehr gerne gelesen.

    Gruß Ralph

  • #4

    Christoph Ruisz (Dienstag, 26 März 2019 09:20)

    Hallo Ralph,
    vielen Dank für dein Feedback und Gratulation zu deiner neuen Kamera :-)
    Ich freue mich, dass der Bericht aufschlussreich war und wünsche dir noch viel Spaß mit dem neuen Gerät und schöne Begegnungen in der Natur.

    Liebe Grüße
    Christoph