Überraschung bei den Wildkaninchen

Wildkaninchen kennt man normalerweise nur mit ihrem typischen braunen Fell. Doch als ich nach längerer Zeit mal wieder meine geliebte Wildkaninchenkolonie besuchte, war er plötzlich da. Ein kleiner schwarzer Mümmelmann. Und er war nicht alleine.

Ich staunte nicht schlecht als plötzlich ein schwarzes Wildkaninchen in der Kolonie auftauchte. Im ersten Moment dachte ich an eine Laune der Natur. Doch Mutter Natur hatte dabei nur bedingt ihre Finger im Spiel.

Nach genauerem Hinschauen und etwas Detektivarbeit war mir klar wie und vor allem warum so etwas zustande kommen kann. Doch bevor ich Detektiv spielte, beschäftigte ich mich noch etwas genauer mit dem kleinen schwarzen Neuankömling. "Klick", "klick", "klick" ....

Nach einigen Stunden und vielen vielen Fotos begab ich mich dann in der näheren Umgebung auf die Suche nach Hinweisen. Einen Verdacht hatte ich ja schon von Anfang an. Doch ohne Beweise war das alles nur Spekulation.

Ich wanderte also umher und hielt nach weiteren schwarzen Hopplern ausschau. Leider musste ich dabei feststellen, dass im Vergleich zum Vorjahr wesentlich weniger Kaninchen in der Gegend waren. Vermutlich hatte die lange Kälteperiode ihre Opfer gefordert. Trotzdem begegnete ich noch weiteren Mümmlern. Diese waren allerdings allesamt braun. Mit fortschreitender Dauer und stetig schlechter werdenden Lichtverhältnissen, entschloss ich mich die Suche aufzugeben, umzukehren und das letzte Licht noch zum Fotografieren zu nutzen.

Und wie es halt so oft ist:

Wenn man etwas nicht findet, ist es oft besser die Suche danach ein bisschen ruhen zu lassen. In vielen Fällen stößt man dann darauf, wenn man gar nicht mehr danach sucht. Und genauso kam es in diesem Fall auch.

Als ich wieder zurück zu jener Stelle kam, an der ich den kleinen schwarzen Zwerg zum ersten Mal erblickte, saß dieser seelenruhig auf der Wiese und widmete sich seiner Körperpflege.

Doch anders als zuvor, waren plötzlich zwei weitere schwarze Langohren neben ihm. Gemeinsam mit vier anderen Wildkaninchen, welche allesamt im klassischen braunen Look unterwegs waren, genossen sie ihr Abendessen. So ist das manchmal, wäre ich von Anfang an dort geblieben, hätte ich mir die erfolglose Suche vermutlich erspart und weitere Bilder knipsen können. 

Nun hatte ich aber endlich den Beweis für meine Vermutung. Einer der drei schwarzen Mümmler war anders. Die Körperform und -größe entsprach nicht jener eines Wildkaninchens. Es handelt sich bei ihm schlicht und ergreifend um ein Hauskaninchen. Wahrscheinlich wurde er von seinem früheren Besitzer in der Nähe der Kolonie ausgesetzt. Und nun kreuzt er sich mit seinen wilden Artgenossen.

Damit ist das Geheimnis der schwarzen Wildkaninchen gelüftet, der Mensch steckt dahinter. Auf den Fotos kann man gut erkennen, dass im Fell auch vereinzelt braune Härchen herausstechen. Für mich der Beweis für die Kreuzung.

Sehr interessant finde ich, dass das schwarze Hauskaninchen damals von den Anderen akzeptiert und in die Kolonie aufgenommen wurde. Ich konnte auch kein verändertes Verhalten zwischen den verschiedenfarbigen Mümmlern feststellen. Sie hoppelten alle gemeinsam umher und verhielten sich wie eine große Familie. Schön zu beobachten, doch durch den menschlichen Einfluss bleibt trotzdem ein kleiner Beigeschmack.

Meine abendlichen Besuche habe ich aber in vollen Zügen genossen. Viele Aufnahmen von den süßen Mümmlern fanden dabei den Weg auf meine Speicherkarten. Später entdeckte ich, dass sogar einigen braune Wildkaninchen Einflüsse von Hauskaninchen aufwiesen. Bei manchen war die Form des Kopfes leicht verändert und ein Geselle hatte sogar eine blau-braun gefärbte Iris. Sehr spannend wie die Natur mit solchen Kreuzungen umgeht. 

 

Ich bin schon sehr auf die weitere Entwicklung in der Kolonie gespannt und freue mich jetzt schon wieder auf das nächste Mal bei den Wildkaninchen.

Kommentare: 3 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Martin (Donnerstag, 08 Juni 2017 22:29)

    Hallo Christoph,

    mit der Vermutung liegst du schon völlig richtig. Bei dem schwarzen Kaninchen handelt es sich wohl um ein ausgewildertes Hauskaninchen. Als ehemaliger Kaninchenzüchter kann ich dir sagen, dass die Rasse "Farbenzwerge weißgrannen schwarz" heißt. Deren Fell ist schwarz, nur der Bauch und Halspartie ist weiß. Im unteren Fellbereich befinden sich zusätzlich weiße längere Haare - die sogenannten "Grannen".
    Man sieht jedoch auf deinen Fotos, dass dieser bereits ein Kreuzung aus Wildkaninchen und Hauskaninchen ist. Denn er hat braune Haarakzente im Fell.

    Tolle Fotos, weiter so!

  • #2

    Christoph Ruisz (Samstag, 10 Juni 2017 11:47)

    Hallo Martin,
    danke für deine netten Worte und deine Bestätigung als ehemaliger Kaninchenzüchter.
    Immer wieder interessant wie sich die Natur ihren Weg bahnt.

    Liebe Grüße
    Christoph

  • #3

    Peter (Freitag, 16 Juni 2017 00:23)

    Schön habe auch so eins gefangen und es wieder frei gelassen war aber zutraulicher als die wilden Kaninchen