Wildlife auf Helgoland: Robben und Seevögel 2019

Helgoland ist ein wahres Paradies für Natur- und Wildlife-Fotografen. Jede der beiden Inseln hat ihre ganz besonderen Vorzüge. Deshalb freue ich mich umso mehr, dass ich dort im kommenden Jahr erstmals einen Fotoworkshop zur Wildlife-Fotografie anbieten darf. Dabei werden wir mit An- und Abreisetag vier Tage zum Fotografieren zur Verfügung haben. Zu den Highlights zählen dabei die spannende Vogelwelt, sowie die Kegelrobben und Seehunde.


Termin: 

4 Tage, 06.05.2019 - 09.05.2019

Zielgruppe:

Anfänger und Fortgeschrittene

Teilnehmeranzahl:

3-4

Teilnahmegebühr (pro Teilnehmer):

499€ 

Schwerpunkt des Workshops:

Tierfotografie Wildlife

Empfohlene Ausrüstung:

Eigene Spiegelreflexkamera, Teleobjektiv ab 300mm, Stativ, Wind- und wasserdichte Kleidung, festes Schuhwerk, Wetterschutz für Kamera und Objektiv, Speicherkarten, volle Akkus sowie optional einen Laptop.


Beim viertägigen „Robben und Seevögel" Workshop verbringen wir vier Tage auf der Helgoländer Hauptinsel bzw. der Düne. Dabei werden Sie von meiner Erfahrung als Naturfotograf und meinen Ortskenntnissen profitieren, um unter bestmöglichen Voraussetzungen Fotos der breitgefächerten Tierwelt machen zu können. Wir werden nicht nur die Hotspots aufsuchen, sondern auch an dem einen oder anderem Geheimplätzchen fotografieren. 

Darüber hinaus wird es Bildbesprechungen sowie Workflows rund um die Fotoentwicklung (in Lightroom und Adobe Photoshop) geben.

Helgoland ist vor allem für seine großen Felsklippen (Lummenfelsen) mit den darauf brütenden Kolonien von Basstölpel und Trottellummen bekannt. Die Düne bietet mit ihren Stränden ideale Entspannungsmöglichkeiten für Kegelrobben und Seehunde. Doch darüber hinaus gibt es noch viele weitere spannende Vogelarten abzulichten. Austernfischer, diverse Seeschwalben, Möwen und Strandläufer, Eiderenten und mehr. Es gibt unheimlich viel zu fotografieren. Langeweile kommt zu dieser Jahreszeit sicherlich nicht auf.

Um ein noch intensiveres Erlebnis zu erhalten, werden wir uns nicht auf der Hauptinsel einquartieren, sondern in den Bungalows der Düne.

Programmablauf:

Da der Programmablauf auch vom Wetter abhängig ist, kann sich dieser kurzfristig ändern. Der Ablauf wird dem Wetter so angepasst, dass wir die vorhandene Zeit bestmöglich zum Fotografieren nutzen können. Bitte beachten Sie, dass wir uns während des Workshops im Freien aufhalten werden und wir dementsprechende Kleidung benötigen. Auch im Sommer kann es durch Wind und Wetter etwas kälter sein. Ein tier- und umweltfreundliches Verhalten wird während der gesamten Dauer des Workshops vorausgesetzt. 

Tag 1:

Sobald wir uns alle auf der Insel eingefunden haben, werden wir zunächst unsere Quartiere aufsuchen und uns stärken. Nachdem wir uns von den Reisestrapazen erholt und uns ein bisschen näher kennengelernt haben, stürzen wir uns im Anschluss gleich ins Geschehen. Unsere ersten Motive befinden sich auf den schönen Sandstränden der Düne. Ein besonderes Spektakel sind dabei die Seehund- und Kegelrobben-Kolonien. Die Tiere liegen tagsüber zumeist entspannt am Strand und genießen die Sonne. Es ist stets ein tolles Erlebnis diese wunderschönen Säuger vor die Linse zu bekommen. Doch nicht nur Kegelrobben und Seehunde sind hier anzutreffen. Auch die üppige Vogelwelt ist es auf jeden Fall wert fotografiert zu werden. Um unsere Kräfte für die kommenden Tage zu schonen, werden wir noch vor Sonnenuntergang eine kleine Besprechung rund um das Thema Bildbearbeitung abhalten um pünktlich zum Sonnenuntergang nochmals zu den Stränden zu gehen. Bei entsprechendem Wetter, werden wir den ersten Tag mit stimmungsvollen Bildern des Sonnenuntergangs beenden. 

Tag 2:

Gut ausgeschlafen, liegt unser erstes Ziel an unserem zweiten gemeinsamen Tag auf der Hauptinsel. Nach dem Frühstück stechen wir mit der kleinen Dünenfähre in See. Nach der knapp fünf Minuten kurzen Fahrt, begeben wir uns dann zu den gut 50 Meter hohen Klippen an denen zu dieser Jahreszeit tausende von Seevögel brüten. Dort werden wir die erste Tageshälfte verbringen um Basstölpel, Trottellummen, Dreizehenmöwen und viele weitere Seevögel zu fotografieren. Mit einer Flügelspannweite von 1,8 Metern sind die Basstölpel die mit Abstand größten Vögel auf der Insel. Durch die Thermik haben wir hier ideale Bedingungen für Flugaufnahmen.

Zur Mittagszeit können wir gemütlich in eines der vielen Restaurants einkehren und das Mittagessen zu uns nehmen. Ehe wir uns am späten Nachmittag wieder zurück auf die Düne begeben, gehen wir zuvor noch einmal gemeinsam zurück zu den Brutfelsen und legen dort noch eine Fotosession ein. 

Der nächste gemeinsame Programmpunkt wird dann wieder auf der Düne sein. Am Abend werden wir bei entsprechenden Wetterbedingungen die Kegelrobben im schönsten Abendlicht auf unsere Speicherkarten bannen. Mit einer Bildbesprechung lassen wir dann unseren zweiten gemeinsamen Tag ausklingen.

Tag 3:

Am dritten Tag geht es gleich wieder am Morgen los. Es heißt daher früh aufstehen damit wir das schöne Morgenlicht für unsere Aufnahmen nutzen können. Diesmal bleiben wir während der ersten Tageshälfte auf der Düne. Doch heute stehen nicht nur die Kegelrobben und Seehunde im Mittelpunkt. Vielmehr beschäftigen wir uns diesmal mit der Vogelwelt der Düne. Neben Austernfischern sind vor allem die Eiderenten-Erpel ein besonderer Hingucker. Für mich zählen sie zu den prachtvollsten Enten die wir in Europa haben. Mit ihrem schwarz-weißen Gefieder und dem unverwechselbar spitzen Schnabel wissen sie zu gefallen. Doch auch Fotos von Singvögel wie z.B. dem Steinschmätzer sind hier möglich. Gegen Mittag werden wir uns etwas zurückziehen und unsere Akkus für die zweite Tageshälfte aufladen. Am Nachmittag begeben wir uns wieder zu den Vogelfelsen. Diesmal fassen wir besonders die Trottellummen ins Auge. Da wir uns etwas später als tags zuvor beim Lummenfelsen aufhalten, werden wir auch leicht veränderte Lichtverhältnisse vorfinden. Am Abend lassen wir dann den Tag langsam ausklingen und genießen in einem der vielen Restaurants das gute Essen.

Tag 4:

An unserem Tag der Abreise steht nicht nur die Rückkehr zum Festland auf dem Programm, sondern auch noch eine letzte gemeinsame Fotosession. Da die Fähre erst am Nachmittag von Helgoland ablegen wird, können wir noch mehrere Stunden beim Lummenfelsen verbringen (auf Wunsch auch auf der Düne). Hier werden wir uns gebührend von Basstölpel, Trottellumme und Co verabschieden. Auch für das Kaufen von Souvenirs in den vielen Geschäften ist hierbei noch ausreichend Zeit. Im Anschluss begeben wir uns auf die Fähre und verabschieden uns von Helgoland. Dies ist zugleich das Ende des Workshops. 

Organisatorisches:

Was beinhaltet der Workshop:

  • Führung zu den Locations auf den beiden Inseln mit voller fotografischer Unterstützung und Informationen zu den Tieren durch Wildlife-Fotograf Christoph Ruisz.
  • Workflow für die Fotoentwicklung in Adobe Photoshop und Lightroom.
  • Gemeinsame Bildbesprechungen mit Tipps und Hinweisen.
  • Durch die Teilnahme erhalten Sie Vergünstigungen bei Sagafoto auf das Sortiment von Think Tank, Mindshift Gear und Novoflex, sowie Sonderangebote bei Foto Holub. Genauere Infos erhalten Sie beim Workshop.

Was der Workshop nicht beinhaltet:

  • Anreise (Flug/Bahn, Fährenfahrten)
  • Unterkunft
  • Verpflegung

Es können gerne Empfehlungen für die Anreise, Unterkunft und allgemeine Reisevorbereitungen gegeben werden. Die Kosten für die Fähre nach Helgoland beginnen bei ca. €75 (Kosten für die Fähre zwischen Düne und Hauptinsel nicht inbegriffen). Bungalows als Unterkunft gibt es ab ca. €40 pro Nacht.

Für Fragen und weitere Informationen stehe ich Ihnen auch gerne telefonisch unter +43 664 63 83 717 zur Verfügung. Sie können mich auch mittels Kontaktformular jederzeit kontaktieren.