Wildlife in Schottland: Die Highlands im Winter 2016


Dieser Workshop wurde bereits erfolgreich beendet. Einen Rückblick dazu finden Sie im Blog.

Auch 2017 werden wir wieder einen Wildlife-Workshop in Schottland anbieten.


Termin:

5 Tage, von 20.02.2016-24.02.2016
Zielgruppe:

Anfänger, Fortgeschrittene sowie Semi-Profis
Teilnehmeranzahl:

2-6
Teilnahmegebühr:

1499 € (pro Teilnehmer)
Schwerpunkt des Workshops:
Tierfotografie Wildlife

Empfohlene Ausrüstung:

Eigene Spiegelreflexkamera, Teleobjektiv ab 300mm, Stativ, Winterkleidung (wind- und wasserdicht), festes Schuhwerk, Speicherkarten, optional einen Laptop und einen Bohnensack.

Die Meisten werden Schottlands Highlands mit Burgen, Schlössern und einer wunderbaren Landschaft verbinden.  Doch dabei wird auf die einzigartige und wandlungsfähige Tierwelt vergessen. Besondere Highlights sind vor allem Schneehasen, Schneehühner, Hirsche und das nur auf den Britischen Inseln lebende Schottische Moorschneehuhn. Wegen der unterschiedlichen Witterungsbedingungen sind die Tiere gezwungen ihr Äußeres –vor allem im Winter- drastisch zu verändern. Für uns Naturfotografen ergeben sich dadurch dann traumhafte Möglichkeiten für Fotos.

Auf dieser Tour im nördlichen Teil der Highlands (in den Cairngorms, nahe Inverness) möchte ich Ihnen gemeinsam mit meinem Kollegen -einem renommierten schottischen Naturfotografen- die dortige Tierwelt zeigen und Ihnen die Chance auf tolle Wildlife-Fotos ermöglichen. Profitieren Sie von unserer Erfahrung um die Zeit unter den gegebenen Umständen bestmöglich zu nutzen.

Programmablauf:
Da der Programmablauf auch vom Wetter abhängig ist, kann sich dieser kurzfristig ändern. Der Ablauf wird dem Wetter so angepasst, dass wir die vorhandene Zeit bestmöglich zum Fotografieren nutzen können. Um eine optimale Unterstützung für jeden einzelnen Teilnehmer zu gewährleisten und auch um Rücksicht auf die Tiere zu nehmen, teilen wir uns ab einer Teilnehmeranzahl von vier Personen -an manchen Tagen- in zwei Gruppen auf.

Tag 1 (Samstag):

Am ersten gemeinsamen Tag möchten wir den Aufstieg zu den Schneehühnern (Ptarmigan) in Angriff nehmen. Dabei werden wir durch eine wunderschöne Hügellandschaft wandern bevor wir in das Territorium der -zu dieser Jahreszeit weißen- Vögel gelangen. Aber nicht nur Fotos von Schneehühnern sind hier möglich, auch Schneehasen und Moorschneehühner (Red Grouse) leben hier. Durch unsere Erfahrung kennen wir die Aufenthaltsorte und das Verhalten der Tiere und können uns dadurch nahe an sie heranwagen.
Wir werden uns am ersten Tag so lange im Territorium der Schneehühner aufhalten wie es das Wetter erlaubt. Da zu dieser Jahreszeit die Sonne gegen 17:30 Uhr untergeht, werden wir nach unserer Tour noch genügend Zeit für Bild- bzw. Workflowbesprechungen haben. 

Tag 2 (Sonntag):
Hoffentlich gut ausgeschlafen starten wir den zweiten Tag etwas gemütlicher. Während wir am Vortag noch fleißig zu Fuß unterwegs waren, werden wir nun die meiste Zeit aus dem Auto heraus fotografieren. Bevor wir jenes idyllische Tal erreichen in dem wir mit  sehr, sehr hoher Wahrscheinlichkeit Rothirsche fotografieren können, passieren wir zuvor Loch Ness, die Heimat von Nessie.
Nicht nur Rothirsche zeichnen diese Location aus, sondern auch die herrliche Hügellandschaft welche sich auch hervorragend für die Landschaftsfotografie eignet. Also auch unbedingt das Weitwinkelobjektiv in den Rucksack packen.
Hier werden wir den kompletten Vormittag und auch die ersten Stunden des Nachmittags verbringen. Nachdem wir unsere Speicherkarten mit Hirsch- und Landschaftsfotos gefüllt haben, werden wir uns dann weiter in Richtung Heidelandschaft machen, in der wir sehr wahrscheinlich das schottische Moorschneehuhn (Red Grouse) antreffen werden. Auch hier empfiehlt es sich wieder das Weitwinkelobjektiv bereit zu halten, da die Heide auch eine traumhafte Kulisse bietet, besonders im Abendlicht. Nachdem die Sonne untergegangen ist, bleibt wieder genug Zeit für ein abendliches Beisammensein.

Tag 3 (Montag):
Am dritten Tag werden wir uns voll und ganz den Schneehasen widmen. Dafür legen wir zunächst eine kurze Strecke mit dem Auto zurück um dann weiter zu Fuß den Lebensraum der perfekt getarnten Hasen zu durchqueren. Durch unser Wissen um das Verhalten der Tiere und dem schon Monate vorher begonnenen Auskundschaften, kennen wir die einzelnen Schneehasen und können uns so gleich direkt in die Territorien begeben. Die Tiere sind in dieser Zeit übrigens -mit wenigen Ausnahmen- nahezu komplett weiß, was besonders im Schnee wunderschöne Bilder bringt. Hier werden wir so lange bleiben bis die Sonne untergeht oder uns einfach zu kalt wird. Deshalb ist warme Kleidung sehr wichtig, das Zwiebelsystem ist zu empfehlen.
Zum Glück gibt es in Schottland einen nicht enden wollenden Vorrat an Tee mit dem wir uns dann am Abend wieder auf Betriebstemperatur bringen können.

Tag 4 (Dienstag):
Unseren vorletzten Tag werden wir mit Moorschneehühnern (Red Grouse) beginnen. Das morgendliche Licht können wir an dieser Location hervorragend für Gegenlichtaufnahmen nutzen. Dabei fotografieren wir hier wieder aus dem Auto. Auch Hirsche werden in dieser Gegend oft gesehen und können ebenfalls ein willkommenes Motiv in der Heidelandschaft abgeben.
Da in unmittelbarer Nähe auch ein Gebiet mit Schneehasen vorzufinden ist, werden wir das vorhandene Licht bis zum Schluss mit den weißen Meistern der Tarnung ausnutzen.
Für den Abschluss dieses Tages hätten wir uns dann etwas Besonderes ausgedacht. Bei einer Teilnehmeranzahl von mindestens drei Teilnehmern und natürlich auch nur wenn Interesse besteht, würden wir den Tag gerne mit einer Führung durch eine Whisky-Destillerie beenden. Kostproben wären dabei selbstverständlich inbegriffen ;-).

Tag 5 (Mittwoch):

Die erste Hälfte des fünften und somit letzten Tages möchten wir nutzen um den Schneehühnern (Ptarmigan) in den Bergen nochmals einen Besuch abzustatten. Nachdem wir den Vormittag mit den weißen Bergbewohnern verbracht haben, hätten wir dann zur Mittagszeit die Wahl zwischen mehreren Möglichkeiten. Wir könnten den Tag in den Bergen bei den Schneehühnern beenden, oder aber ein letztes Mal eine andere Location aufsuchen. Hierbei könnten wir uns zwischen den bereits bekannten Schneehasen, Hirschen und Moorschneehühnern entscheiden, oder aber auch ein gemütliches Ansitzen auf die -für Schotten besondere- Haubenmeise. Die Wahl möchten wir -sofern es das Wetter zulässt- den Teilnehmern überlassen.
Gegen Ende -nach hoffentlich fünf ereignisreichen Tagen- möchten wir in gemütlicher Runde nochmals beisammen sein und jedem Teilnehmer ein kleines Geschenk als Dankeschön überreichen.

 Organisatorisches:

Was beinhaltet der Workshop:

  • Führung durch die schottische Wildnis mit voller fotografischer Unterstützung und wichtigen Informationen zu den Tieren durch zwei Guides (aus Österreich und Schottland).
  • Gemeinsame Beförderung zu den Fotoplätzen vom vereinbarten Treffpunkt.
  • Eine abendliche Führung durch eine Whisky-Destillerie (ab 3 Teilnehmern).
  • Workflow für die Fotoentwicklung in Adobe Photoshop Lightroom (bei Bedarf).
  • Gemeinsame Bildbesprechungen mit Tipps und Hinweisen am Ende jedes Workshoptages (bei Bedarf).
  • Ein kleines Geschenk für jeden Teilnehmer am Ende des Workshops.

Was der Workshop nicht beinhaltet:

  • Flüge
  • Unterkunft
  • Verpflegung

Es können gerne Empfehlungen zu Flug und Unterkunft gegeben werden. Die Kosten für Hin- und Rückflug belaufen sich -je nach Abflugort- in etwa auf 300€. B&B Unterkunft für sechs Nächte kostet etwa 320€.

Für Fragen und weitere Informationen stehe ich Ihnen auch gerne telefonisch unter +43 664 63 83 717 zur Verfügung. Sie können mich auch mittels Kontaktformular jederzeit kontaktieren.